Windsurfen
Wassersport

Windsurfen: Vollständiger Leitfaden für Anfänger

2.2kAnsichten

Der Windsurfen ist eine Wassersportart, die Merkmale des Segelns und des Surfens kombiniert. Der Windsurfer nutzt den Wind, um ein Brett unter seinen Füßen anzutreiben und über das Wasser zu gleiten.

Windsurfen, eine lustige und elementare Form des Segelns, hat Ursprünge aus polynesischen Booten von Fischern und Seglern zur vertikalen Navigation in den Gewässern des Pazifischen Ozeans verwendet.

Anleitung zum Windsurfen

Die Anfänge des modernen Windsurfens gehen jedoch auf das Jahr 1964 zurück, als Sidney Newman Darby Jr. ein Segel mit Hilfe eines Nylons an einem Holzbrett befestigte.

In den 1970er und 1990er Jahren verbreitete sich das Windsurfen zunächst in Europa und eroberte innerhalb weniger Jahre auch den Rest der Welt.

Lesen Sie auch: Anleitung zum FlügelsurfenKiteSurfing-Führer

 

Wie funktioniert Windsurfen?

Windsurfing-Segel Die Kraft des Windes nutzbar machen um Schub- und Zugkräfte zu erzeugen, die das Brett vorwärts bewegen. Wir erforschen die wunderbare Welt der Windwissenschaft.
Wind ist eine bekannte Energiequelle, die sowohl an Land als auch auf dem Wasser sichtbar ist.

Eine interessante wissenschaftliche Formel besagt, dass der Winddruck auf das Segel mit zunehmender Windgeschwindigkeit im Quadrat zunimmt.

Dies bedeutet, dass wenn die Windgeschwindigkeit von fünf auf zehn Knoten ansteigt, Die der Druck auf das Segel wird vervierfacht.

Dadurch entsteht eine nach oben gerichtete Kraft, die das Windsurfbrett nach vorne und zur Seite drückt.

Der Druck auf das Segel ist auf der windzugewandten Seite (Luv) immer größer als auf der windabgewandten Seite (Lee).

 

Was ist der Zweck des Windsurfens?

Der Zweck des Windsurfens kann von Person zu Person unterschiedlich sein. Manche üben es aus zu konkurrierenwährend andere es als eine Möglichkeit sehen zum Spaß frei. Windsurfen ist eine Kombination aus Surfen und Segeln und zieht Menschen an, die sich für beide Sportarten oder für eine von ihnen interessieren.

Windsurfen

Windsurfen ist eine Action-Sportart, die sehr beliebt bei Fans von Sportarten wie Snowboarding, Skifahren und Skateboarding.

Das Ziel beim Windsurfen kann sein hohe Geschwindigkeiten erreichenoder die Beherrschung des Boards zu Akrobatik zeigen oder genießen Sie einfach die Bewegung auf dem Wasser und den Kontakt mit der Natur.

 

Wie ein Windsurfing-Brett aussieht

Moderne Windsurfbretter sind wesentlich leichter als die ersten Modelle, die von Darby und Schweitzer eingeführt wurden. Die heutigen Bretter wiegen zwischen 7 und 18 Kilogramm und variieren zwischen 2,5 und 4 Metern. Die längsten Bretter, die mehr als 3 Meter lang sind, sind in der Regel mit einem Kiel und einer Finne ausgestattet. Kürzere Bretter haben keinen Kiel, aber eine Finne.

Die Größe der Segel hängt von der Art des Windsurfens und den Bedingungen ab, unter denen Sie normalerweise surfen. Der Mast ist über eine Basis mit dem Segelbrett verbunden, die wie bei Schweitzers erstem Modell mit einem Kardangelenk ausgestattet ist. Dadurch kann der Mast um 360 Grad drehen.

Anleitung zum Windsurfen

Die Art des Windsurfens, die Sie betreiben wollen, spielt eine wichtige Rolle bei der Wahl des Boards und der Segelgröße. Zu den gängigsten Arten des Windsurfens gehören die Geschwindigkeitsrennen, Slalom, Freistil und Wellenwindsurfen. Speed- und Wellenwindsurfer bevorzugen in der Regel kleinere und leichtere Boards, während schwerere und längere Boards für Anfänger und einige Freestyler gedacht sind.

Der die Segel werden nach der Geschwindigkeit ausgewählt des Windes, bei dem Sie sie einsetzen wollen. Kleinere Segel werden bei starkem Wind verwendet, während größere Segel bei schwächerem Wind eingesetzt werden, da sie eine größere Oberfläche haben. Viele Windsurfer haben mehrere Segel für unterschiedliche Windverhältnisse.

 

Wie man Windsurfen lernt - Anleitung für Anfänger

Mit dem Windsurfen anzufangen, wenn man keine Grundlagen hat, ist nicht die einfachste Erfahrung der Welt.

Denken Sie daran, bevor Sie mit der Einnahme der erforderliche Sicherheitsmaßnahmenwie das Tragen von Neoprenanzug, Schuhen, Schwimmweste und Helm sowie das Üben in sicheren und kontrollierten Gewässern.

Windsurfen

Hier finden Sie eine praktische Anleitung, wie Sie sicher und mit Spaß mit dem Windsurfen beginnen können.

  • Erkennen der WindrichtungVor dem Start ist es wichtig, dass Sie wissen, aus welcher Richtung der Wind kommt. Achten Sie auf Windindikatoren wie Wellen, Fahnen oder Bäume, um zu sehen, aus welcher Richtung der Wind weht.
  • Manövrieren des TischesLegen Sie das Brett in tiefes Wasser und schieben Sie es, bis die Flosse vom Grund abhebt. Schwimmen oder gehen Sie dann zur Luvseite des Boards und klettern Sie darüber, wobei Sie auf den Knien bleiben.
  • Vertraut werden mit dem BrettMit einem Anfängerbrett müssen Sie Stabilität gewinnen. Schaukeln Sie mit den Füßen hin und her, um sich mit dem Brett vertraut zu machen und Ihr Gleichgewicht zu finden.
  • Hissen des SegelsBeugen Sie Ihre Knie leicht und ziehen Sie das Segel mit dem Schothorn aus dem Wasser, wobei Sie Ihren Rücken und Körper aufrecht halten. Dies ist die Sicherheits- oder Kontrollposition, in der das Segel fast keinen Auftrieb hat.
  • Steuerung des TischesSobald Sie das Segel in der Hand haben, können Sie mit der Steuerung des Boards beginnen. Wenn Sie den Mast nach links neigen, dreht sich das Brett im Uhrzeigersinn, wenn Sie ihn nach rechts neigen, dreht sich das Brett gegen den Uhrzeigersinn. So können Sie sich in die gewünschte Richtung bewegen.
  • Beginn der BewegungWenn Sie sich bereit fühlen, können Sie losfahren. Behalten Sie die Windrichtung im Auge und benutzen Sie den Ausleger, um den Kurs zu bestimmen. Achten Sie auf die richtige Körperhaltung und halten Sie die Arme gerade, damit Sie das Segel besser kontrollieren können.
  • Anhalten und neu beginnenWenn Sie anhalten möchten, kehren Sie in die Sicherheitsposition zurück oder senken Sie den Mast ab. Um neu zu starten, kippen Sie den Mast aus der Sicherheitsposition in Richtung Heck oder Bug, um das Brett in die gewünschte Richtung zu drehen. Denken Sie daran, den Mast zu umfahren, wenn sich die Nase des Boards dreht.

Andere Wassersportarten: WakeboardWasserskifahrenBodyboard

 

Die Geschichte des Windsurfens

Die Geschichte des Windsurfens begann im Jahr 1948, als Newman Darby kam er erstmals auf die Idee, ein tragbares Segel und eine auf einem Kardangelenk montierte Takelage zur Steuerung eines kleinen Katamarans zu verwenden. Obwohl er nie ein Patent für seinen Entwurf anmeldete, gilt Darby als einer der der Erfinder des ersten Segelbretts.

Andere Erfinder hatten jedoch bereits Patente für Segelbretter angemeldet. Im Jahr 1970 erhielten der Segler und Ingenieur Jim Drake und der Surfer und Skifahrer Hoyle Schweitzer das erstes Patent für ein Segelbrett namens Windsurfer, das auf Darbys ursprünglichen Ideen basiert und ihm die Anerkennung für seine Erfindung einbringt.

Der Windsurfer war 3,5 Meter lang und wog 27 kg. Er war mit einem Kardangelenk ausgestattet, das es ermöglichte, das Segel in jede Richtung zu neigen, um das Brett ohne Ruder zu steuern - eine einzigartige Innovation. In den 1970er Jahren begann Schweitzer mit der Massenproduktion von Segelbrettern aus Polyethylen, und das Windsurfen wurde in Europa sehr populär.

Der erste Weltmeisterschaft im Windsurfen wurde in der 1973und Ende der 1970er Jahre hatte das Windsurfen Europa erobert und wurde 1984 bei den Männern und 1992 bei den Frauen olympischer Sport. Naomi Darby, Newmans Frau, gilt als die erste weibliche Windsurferin und half zusammen mit ihrem Mann, das erste Segelbrett zu bauen und zu entwerfen. Die Geschichte des Windsurfens war im Laufe der Jahre von einer Reihe von Innovationen und Entwicklungen geprägt, die es zu einer der beliebtesten Wassersportarten weltweit machten.

Wassersport in Flussgewässern: RaftingCanyoning

Klicken Sie, um diesen Artikel zu bewerten!
[Stimmen: 1 Durchschnitt: 5]

Hinterlasse eine Antwort

Flora D.
Ich bin Flora und begeistere mich für Surfen, Yoga und Wassersport. Während des Jahres versuche ich, so viel Zeit wie möglich auf den Wellen mit meinem SUP-Board zu verbringen.
de_DEGerman