Freitauchen
Wassersportsub

Freitauchen: der Sport des Apnoetauchens

3.3kAnsichten

Der Freitauchen ist eine sehr beliebte sportliche Aktivität bei Meeresliebhabern und eine anerkannte Disziplin bei weltweit und die in den letzten Jahren einige der besten Eintrag am unglaublichsten.

Auch bekannt als Apnoe-Tauchenkann auf allen Ebenen praktiziert werden, vom Amateur bis zum Profi. Obwohl es häufig zu den Wassersport Minderjährige, zieht heute zunehmend die Aufmerksamkeit und das Interesse von Sponsoren und Organisationen des Sektors auf sich.

Es handelt sich um eine Sportart, die im Wasser stattfindet und bei der Sicherheit muss immer im Vordergrund stehen, und das erfordert eine wichtige körperliche Vorbereitung. Die Risiken sind in der Tat unterschiedlich und betreffen hauptsächlich, das Atmungssystem der Athleten. Aus diesem Grund sollten Sie vor der Annäherung an die Freitauchenmuss eine Reihe von Prüfungen absolviert werden, um die Eignung der Person zu bescheinigen.

 

Was ist Freitauchen? 

Apnoe-Tauchen wird innerhalb einer wohldefinierte UmgebungWasser und bietet eine besondere Kapazität für Halten Sie den Atem an während Sie in die Tiefe hinabsteigen und Orte erkunden, die immer faszinierend und eindrucksvoll sind.

Viele Jahre lang war die Freitauchen wurde als ein Sport für wenige betrachtet, der denjenigen vorbehalten war, die das Meer zu ihrem Geschäft machten und deren einziges Ziel es war, die Aufzeichnungen machend die immer schwieriger und überraschender werden und im Guinness-Buch der Rekorde landen.

Apnoe-Tauchen

Heute ist sie jedoch weit verbreitet und wandelt sich schnell zu einer Disziplin. für jedermann greifbar und einen immer größeren Kreis von Enthusiasten ansprechen.

Technisch gesehen handelt es sich bei der Unterwasser-Apnoe um ein Tauchen ohne Atemhilfe, sondern nur mit der traditionellen die Ausrüstung eines Tauchersund zwar Neoprenanzug, Maske Und Flossen. Der Rest ist der Fähigkeit des Sportlers überlassen Halten Sie den Atem an während um ihn herum die Meeresumwelt ein einzigartiges Schauspiel bietet.

 

Arten von Freitauchen

Bei der Unterwasser-Apnoe gibt es verschiedene Arten von Stilendie jeweils durch spezifische Eigenheiten gekennzeichnet sind, die das Fach mehr oder weniger schwierig machen:

  • Statische Apnoedas heißt, diejenige, bei der es nur darum geht, den Atem so lange wie möglich anzuhalten;
  • Dynamischer Atemstillstandd.h. derjenige, der das Anhalten des Atems mit der Bewegung kombiniert. In diesem Fall besteht das Ziel des Sportlers darin, die größtmögliche Strecke in horizontaler Richtung zurückzulegen;
  • Tiefe Atemstillständeist diejenige, bei der es darum geht, die maximale Tiefe zu erreichen, die mit angehaltenem Atem zurückgelegt werden kann, und für die eine sogenannte Führungsseil die dem Taucher beim Abtauchen hilft. Diese Technik beinhaltet wiederum eine Differenzierung bei konstantem Auftrieb in tiefer Apnoe, bei reguliertem variablem Auftrieb und bei unbegrenztem variablem Auftrieb.

Im ersten Fall nutzt der Sportler die Antrieb seines Körpers, verstärkt durch den Einsatz von Flossen. In der zweiten verwendet er eine Art von Schotterschlitten von nicht mehr als 30 kg für den Abstieg und das Führungsseil für den Aufstieg. Zum Schluss, unbegrenzt variabler Trimm besteht aus einem Abstieg über einen schwerelosen Schlitten mit Ballast und einem Aufstieg über einen Gasballon.

Jede dieser Techniken beinhaltet eine spezifische Ausbildung die nur in den folgenden Bereichen durchgeführt werden können angemessene Einrichtungen und mit entsprechenden Einrichtungen, wie z. B. Schwimmbädern, ausgestattet. Darüber hinaus gibt es auch eine psychologischer Aspekt die durch verschiedene Geistes- und Atemübungen erlernt wird. Dazu gehören die prana-jamaeine Yoga-Praxis, die die Atmung erleichtert und sie besser und kontrollierbarer macht.

 

Die Risiken des Freitauchens

Als Sportart, die auf dem unter Wasser die Luft anhaltenFreitauchen bietet mehrere Risiken und Gefahren für diejenigen, die sie praktizieren. Deshalb gilt sie als eine Disziplin, die nur von denjenigen ausgeübt werden kann, die sowohl die Wissen notwendig sowohl der körperliche Vorbereitung angemessen.

Freitauchen

Der große Gefahren der Ausübung des Apnoesports mit einer übermäßigen Dauer verbunden sind Verlängerte die schwere Schäden verursachen können. Zu den häufigsten gehören die sogenannten Hyperventilation".wodurch sich eine plötzliche Verringerung Partialdruck des Kohlendioxids im Blut, die Erhöhung Herzklopfen und das Auftreten eines gefährlichen Rauschgefühls.

Der beste Weg zur verhindern. zu hyperventilieren, ist das Erlernen der bereits erwähnten Technik der prana-yama. Dies ermöglicht es dem Sportler, ein ideales Niveau der Sauerstoffversorgung und einen psycho-physische Entspannung ideal zum Tauchen.

Ein weiteres Risiko, das während einer Freitauchreise eingegangen werden kann, ist das Sauerstoffmangel in den Geweben und im zentralen Nervensystem. In diesem Fall kann der Sportler einige sehr spezielle Reaktionen erleben, wie zum Beispiel die sogenannte Samba o Prensikopalzustandwährend derer bewusste, aber unkontrollierte Bewegungen und neigen dazu, die Entwicklungen, die dem Unglück vorausgingen, nachzuvollziehen.

Darüber hinaus besteht die Gefahr, dass sie auf die Verdunkelungbesser bekannt als Synkope. Dabei handelt es sich um einen Sauerstoffmangel, auf den das Gehirn mit der Unterbrechung aller lebenswichtigen Funktionen reagiert. Schließlich, bei schwerwiegendere Fälleder Taucher kann antreffen dauerhafte Hirnschädenwenn er nach einem Stromausfall wiederbelebt werden muss. Oder, was noch schlimmer ist, bei der Tod wenn sie nicht sofortige Hilfe erhält.

 

Die besten Tiefenrekorde im Freitauchen

Wann immer die Rede ist von FreitauchenDie Gedanken drehen sich um die außerordentliche Rekorde die die besten Athleten aus aller Welt in den letzten Jahren erreicht haben. Es sind erstaunliche Leistungen, bei denen professionelle Freitaucher Folgendes erreicht haben unglaubliche Tiefgründigkeit unter Bedingungen, die nicht immer günstig sind.

Unter Tauchen im Zeitfahren der Frauendie, bei denen der Taucher mit Nase und Mund unter Wasser und ohne Ausrüstung steht, der Rekord liegt bei dem russischen Athleten Natalja Moltschanowa die es geschafft hat, 9 Minuten und 2 Sekunden lang die Luft anzuhalten. Der Rekord ist seit zehn Jahren unübertroffen, da er auf den 29. Juni 2013 zurückgeht. Bei den Männern hingegen gehört der Rekord dem Franzosen Stéphane Mifsud das 2009 ganze 11 Minuten und 35 Sekunden lang unter Wasser stand.

Andererseits ist die Remote FreedivingIhr Ziel ist es, so viel Strecke wie möglich in einem Atemzug ohne Flossen oder mit Flossen zurückzulegen. Im ersten Fall stammt der Rekord der Frauen vom 1. Juli 2017, als die polnische Athletin Magdalena Solich-Talanda lief 191 Meter. Bei den Männern liegt der Rekord bei 244 Metern und wird von einem anderen Polen gehalten, Mateusz Malina und aus dem Griechischen Giorgios Panagiotakis. Die beiden überquerten die prestigeträchtige Ziellinie am 2. Juli 2016.

Aufzeichnungen für das Freitauchen auf Distanz mit Flossen gehören den beiden polnischen Athleten. Bei den Männern erreichte Mateusz Malina 300 Meter, während Magdalena Solich-Talanda bei 243 Metern stehen blieb.

Weiter geht es mit der FreitauchenJe nach den verwendeten Gewichten gibt es unterschiedliche Datensätze. In der Disziplin ohne Grenzen Frauen, der Rekord wird von der amerikanischen Tanya Streeter mit seinen 160 Metern, die er am 17. August 2002 erzielte. Bei den Männern wird der Rekord jedoch von den Österreichern gehalten Herbert Nitsch der am 14. August 2007 eine Höhe von 214 Metern erreichte.

Unter Freitauchen mit konstantem AuftriebSchließlich gehört der Rekord einem italienischen Athleten, nämlich Alessia Zecchini. Am 27. März 2023 verbesserte sie ihren eigenen, im Juli 2018 aufgestellten Rekord. Von einer Tiefe von 107 Metern ging der Zecchini bis auf 109 Meter.

Dort außergewöhnliche Leistung des italienischen Athleten fand im Rahmen eines der wichtigsten internationalen Tauchwettbewerbe statt, nämlich des Geheimes Blau. Das Ereignis fand in den Gewässern von MoalBoal statt, einem Unterwasser-Resort auf der Insel Cebu auf den Philippinen. Der Rekord wurde in einer Zeit von 3 Minuten und 26 Sekunden aufgestellt.

Doch damit nicht genug der prestigeträchtigen Erfolge des italienischen Sportlers. In der Tat, auch die Rekord im Freitauchen mit konstantem Auftrieb ohne Flossen die eine Tiefe von 73 Metern erreichen kann, ebenfalls im Juli 2018.

Schließlich kann der italienische Meister mit einem weiteren Freitauchrekorde. Es war in der Tat die erste Frau die nur mit ihren Armen die Tiefe von -100 Metern berührt haben. Der Rekord wurde am 18. Oktober 2019 während der Veranstaltung "Nirvana Oceanquest" aufgestellt.

Lesen Sie auch: Leitfaden zum TauchenEin Leitfaden zum TieftauchenLeitfaden für das Speerfischen

Klicken Sie, um diesen Artikel zu bewerten!
[Stimmen: 2 Durchschnitt: 5]

Hinterlasse eine Antwort

Mattia F.
Liebhaber des Meeres und alles, was mit Wasser zu tun hat. Immer auf der Suche nach neuen Abenteuern und Wellen zu reiten.
de_DEGerman